Museumsnacht

 

Jedes Jahr im November zur Museumsnacht wird unser zwar ohnehin sehr lebendig gestaltete Museum tatsächlich mit ganz viel Leben gefüllt. Über 20 Handwerker wie z.B. Schmiede, Schreiner, Dachdecker, Töpferer .... führen in den entsprechenden Museums"werkstätten" ihr Können vor, Künstler präsentieren ihre Werke, dazu liefern vielfältig musikalische Darbietungen meist regionaler Talente ein interessantes Bühnenprogramm.

 

Wer Spaß daran hat, diesen spannenden Abend (ab 17 Uhr) mit einem alten Handwerk, guter Live-Musik bzw. künstlerisch mitzugestalten oder Tipps für "gute Leute" hat, kann sich gerne bis Ende August bei Dorothee Ott unter Tel. 06772/2978 melden. 

 

 

Museumsnacht 2019: 9. November ab 17 Uhr

 
Spinnstube

Gemeinsames Spinnen in der Spinnstube mit einem bunten Angebot naturgefärbter Wollsachen von Carmen Kohlroß.

 

Silberschmied

Zwei Paare schmieden sich ihre Eheringe bei Silberschmied Fred Struben.

 

 

Drechseln

Holzkünstler Udo Havekost fasziniert beim Drechseln...

Kreisel

... und zaubert Kreiselchen in kaum wahrnehmbarer Kleinheit.

 


 

Glasbläser

Der gefühlvolle Umgang mit Glas sieht bei Glasbläsermeister Frank Ballowitz ganz leicht aus, besonders wenn es ganz dünn wird.

 

Vorlesen

Hinreißend  liebenswerte Figuren entstehen in der Töpferwerkstatt von Christa Wirth.

 

 

Blindenschule

Das Besen- und Bürstenbinderhandwerk ist ein traditionell  von sehbehinderten bzw. blinden Menschen ausgeübter Beruf.  Meister Jochen Kluge mit Azubine von der Landesblindenschule Neuwied kommen jedes Jahr zur Museumsnacht.

 

 

(Fotos: Sabine Christensen)